Bornholm Surffarm

Seit geraumer Zeit geistern Bilder von perfekten Wellen durch die sozialen Netzwerke, es sind jedoch keine Antlantikwellen, sondern Ostseewellen!

bornholm_surffarmWas für viele unglaubwürdig erscheint ist allerdings Realität. Dennie Hilding ermöglicht es nun mit seinem Projekt „Bornholm Surffarm“ jedem Surfer, Familien oder Menschen die einfach gerne in der Natur sind teil zu haben an einem Ort der seinesgleichen sucht.

Neben sehr guten Surfbedingungen und kontrastreicher Natur bietet das Konzept des Familienbetriebes die Möglichkeit der heutigen, schnelllebigen Zeit zu entfliehen und sich auf die wesentlichen Dinge im Leben zu fokussieren. Wer sich von den Skate- & Surfbedingungen, der Surffarm oder anderen Aktivitäten auf Bornholm ein Bild machen möchte sollte die neue Website der Bornholm Surffarm besuchen:

www.bornholmsurffarm.com

2 Gedanken zu „Bornholm Surffarm

  • Moin,

    ich war im April 2 Wochen auf Bornholm und war von 14 Tagen ca. 9 Tage auf dem Wasser. Es ist eben immer noch die Ostsee und Glück gehört dazu. Zum Wellenreiten ist alles was aus östlicher Richtung kommt sehr gut, dann entwickelt sich auch tatsächlich ein Swell der ein bisschen anhält. Bei sehr starken Westwinden (30kn+) drücken die Wellen komplett um die Insel, so dass auch auf der Ostseite Wellen ankommen und man dazu Offshore hat. Am günstigsten geht es wenn man über Südschweden anreist, dennoch ist es ein relativ teurer Spaß und lohnt sich eher für einen längeren Aufenthalt.
    Beste Grüße,
    Frithjof

  • Moin,
    aus jahrelanger Bornholm-Erfahrung kann ich sagen, dass man schon verdammtes Glück haben muß um diese Bedingungen zu finden. Ich habe sie in den letzten 12 Jahren, die ich nun Wellen reite, 4x gehabt und ich bin jedes Jahr mehrere Male auf Bornholm teilweise gewesen. Für solche Offshore Bedingungen braucht es ganz spezielle Bedingungen und Wetterkonstellationen. Aber die sind halt ganz speziell 🙂 Nur zum Surfen nach Bornholm zu fahren ist a)zu teuer und b)zu schade. Viel Spaß!
    Schöne Grüße
    Arne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.